Kategorie-Archiv: Literatur

Neuerscheinung: “Witness in Many Lands”

wimlAlle zwei Jahre veranstaltet das Brethren Archivists and Historians Network (BAHN) die International Brethren History Conference. 2005 fand sie – zum bisher einzigen Mal – in Deutschland statt, und zwar an der Bibelschule Wiedenest, die damals ihren 100. Geburtstag feierte. Mit erheblicher Verspätung sind die Vorträge der Tagung nun im Druck erschienen, ergänzt um einige weitere, zuvor verstreut gedruckte Artikel. Insgesamt umfasst der von Tim Grass herausgegebene, 305-seitige Band Witness in Many Lands: Leadership and Outreach among the Brethren 19 Aufsätze, darunter auch einige zur Brüderbewegung in Deutschland. Das Inhaltsverzeichnis ist hier zugänglich; bestellen kann man den Band für £20 + Versand direkt bei BAHN.

Neuerscheinung: “The Brethren Movement Worldwide”

bmwwKen Newton / Andrew Chan (Hrsg.):
The Brethren Movement Worldwide. Key Information 2011
3rd Edition
Lockerbie (OPAL Trust) 2011
Paperback, 230 Seiten
ISBN 978-1-907098-06-2

Dieses anlässlich der fünften International Brethren Conference on Mission erschienene Buch gibt einen stichwortartigen Überblick über die Verbreitung der („offenen“) Brüderbewegung in 96 Ländern der Erde, alphabetisch geordnet von „Albania“ bis „Zambia“. Für jedes Land werden zuerst allgemeine Daten über Bevölkerungszahl und Religionszugehörigkeit angegeben, danach Informationen über Anzahl der Brüdergemeinden und der vollzeitlichen Mitarbeiter, Gesamtmitgliederzahl, Zeitschriften, Werke, Verlage und Konferenzen. Am Ende stehen jeweils eine Reihe von Gebetsanliegen.

Bei der Zusammenstellung der Daten waren die Herausgeber auf die Mitarbeit von Kontaktpersonen in den einzelnen Ländern angewiesen. Für Deutschland (S. 78–84) werden die drei Gruppen „FB“ (= Freie Brüder), „AGB“ (= Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden) und „NV“ (= „Neue Versammlungen“, Blockfreie) genannt; Gewährsleute waren Lothar Jung (FB), Reinhard Lorenz (AGB), Hans-Jochen Timmerbeil (NV) und Gerd Goldmann (Ansprechpartner für Deutschland insgesamt). Die Angaben sind im Allgemeinen zuverlässig, jedoch von sehr unterschiedlicher Vollständigkeit; so erscheint die Postanschrift der Christlichen Verlagsgesellschaft gleich dreimal, während z.B. von den Verlagen CLV und Daniel nur eine Mailadresse mitgeteilt wird. (Mehrere der angegebenen Mail- und Internetadressen sind übrigens fehlerhaft, was ihre Brauchbarkeit doch ziemlich einschränkt.)

Bemerkenswert im Abschnitt “Germany” sind einige der Gebetsanliegen. Zu danken sei u.a. für “Good contacts among the different groups of Brethren in Germany, except the Exclusive Brethren”, ebenso für “The realisation that each congregation needs a biblical eldership” (S. 84). Fürbitte sei u.a. nötig für “Freedom from quarrels and separation” (ebd.).

Das allzu vollmundige Vorwort zur 1. Auflage (2007), in dem Harold H. Rowdon die Liebe der „Brüder“ zum Herrn und zum Wort Gottes sowie ihren Evangelisationseifer als einzigartig in der Christenheit gerühmt hatte, ist seit der 2. Auflage entfallen; neu hinzugekommen sind dafür sieben nützliche Übersichtstabellen zur weltweiten Verbreitung der (offenen) Brüderbewegung, die auf Erhebungen von Peter Brierley (Brierley Consultancy) basieren.

Dankenswerterweise kann die aktuelle Auflage des Buches kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

Erich Geldbach über Darby und den Dispensationalismus

Kürzlich ist erschienen:

Erich Geldbach: „Der Dispensationalismus“. In: Theologische Beiträge 42 (2011), S. 191–210.

Mehr als die Hälfte des Aufsatzes ist John Nelson Darby gewidmet. Die Darstellung stützt sich in weiten Teilen auf Originalzitate; allerdings werden Darby auch Auffassungen unterstellt, die erst spätere Dispensationalisten entwickelten (z.B. Scofields System der sieben Dispensationen oder die Begründung der heilsgeschichtlichen Einteilung mit 2Tim 2,15b [“rightly dividing the word of truth”]). Irreführend sind die Behauptungen, nach Darby wäre das Kreuz nicht nötig gewesen, wenn die Juden Jesus angenommen hätten, und die Bergpredigt habe „für die Nachfolge Christi keine Bedeutung“. Im Abschnitt über die Auswirkungen des Dispensationalismus kritisiert Geldbach mit Recht die falschen Prophezeiungen Hal Lindseys (Alter Planet Erde wohin?) und die fiktiven Endzeitszenarien Tim LaHayes (Finale), verschweigt aber, dass es auch seriöse dispensationalistische Theologen gibt, die keine endzeitlichen Spekulationen betreiben und keine politische Agenda verfolgen.

Artikel über Toni von Blücher

bluecher
Toni von Blücher

Ausgabe 4/2011 der Wiedenester Zeitschrift Offene Türen enthält einen Artikel von Gerd Goldmann zum 175. Geburtstag von Toni von Blücher, Mitbegründerin der Gemeinde Berlin-Hohenstaufenstraße (S. 6–8). Mit anderem Titel, leichten Kürzungen am Anfang und einer Glättung am Ende ist er auch in der Perspektive 7–8/2011 abgedruckt. Die Glättung am Ende ist bemerkenswert. In Offene Türen heißt es:

Die biblische Wahrheit von der Einheit des Leibes Christi ist eine der großen Entdeckungen, die die Brüderbewegung geprägt hat. Die exklusive Seite versuchte, durch Absonderung von den „christlichen Systemen“ (und damit leider auch von den Christen) einen „Boden“ zu schaffen, auf dem sich diese Einheit praktisch vollziehen sollte. Dieser Gedanke hat in der Geschichte keinerlei Bestätigung Gottes erfahren. Mir ist kein Ort bekannt, an dem sich die Christen auf diesem „Boden der Einheit“ zusammenfanden.

In der Perspektive dagegen:

Die biblische Wahrheit von der Einheit des Leibes Christi ist eine der großen Entdeckungen, die die Brüderbewegung geprägt hat. Der Versuch, durch Absonderung von den „christlichen Systemen“ einen „Boden“ zu schaffen, auf dem sich diese Einheit praktisch vollziehen kann, hat sich nicht bestätigt.

Neu- und Wiederveröffentlichungen: Lenz, Liese, Beattie

mueller
Georg Müller

(1) An der Kansas State University wurde soeben eine Dissertation über Georg Müller abgeschlossen (wahrscheinlich die erste größere wissenschaftliche Arbeit über Müller überhaupt). Sie ist als Volltext online abrufbar:

Darin Duane Lenz: “Strengthening the Faith of the Children of God”: Pietism, Print, and Prayer in the Making of a World Evangelical Hero, George Müller of Bristol (1805–1898)

(2) Andreas Lieses interessanter Aufsatz „Taufverständnisse in der Brüderbewegung“ (Zeitschrift für Theologie und Gemeinde 2007) ist seit kurzem online.

(3) David J. Beatties Klassiker Brethren: The Story of a Great Recovery (Kilmarnock 1939, antiquarisch oft nur für dreistellige Beträge erhältlich) gibt es seit letztem Jahr als Faksimile-Nachdruck.